Jobcoaching München Dr. Inge Pröll
  Jobcoaching MünchenDr. Inge Pröll   

             Jede Nachricht hat vier Seiten
            oder „Wir hören mit vier Ohren“ 

GeglückteKommunikation hängt nicht nur von unserem „guten“ Willen ab, sondern auch von der Fähigkeit jedes Gesprächspartners/jeder Gesprächspartnerin, zu durchschauen, welche seelischen Vorgänge und zwischenmenschlichen Verwicklungenim Spiel sind.

Friedemann Schulz von Thun hat die Theorie entwickelt, dass jede Mitteilungvier Seiten hat. Und entsprechend hören wir auf vier Ohren.

Sachebene: Worüber rede ich. Wie ist der Inhalt auf der Sachebene zu verstehen? Die Sachinformation ist der kleinere Teile der Kommunikation.

SelbstoffenbarungsebeneDabei geht es darum, was ich von mir selbst gewollt oder unfreiwillig mitteile. Wie ist die Stimmung des Senders?

Beziehungsebene: Wie stehen wirzueinander? Was verbindet uns? Welche gemeinsamen Erfahrungen haben wir? Wie sind wir auf der emotionalen Ebene verbunden? Dieser Bereich wird meist nicht angesprochen, er bleibt verborgen; aber er wirkt enorm.

Appellebene: Wozu möchte ich den Empfänger veranlassen. Es geht um Einflussnahme. Der Empfangende fragt sich:  Was soll ich aufgrund dieser Mitteilung tun oder denken. Welcher Appell steckt unausgesprochen hinter der Nachricht?

 

Faustregel:

Bis zu 80 Prozent der Gespräche bzw. Entscheidungen beruhen auf der Beziehungsebene und eben nicht auf der SachebeneDas heißt, Sie müssen sich der unterschiedlichen Aspekte der Kommunikation bewusst sein und sensibel auf die nicht-sichtbaren und nicht-offenkundigen Teile einer Nachricht achten, ohne die Sachebene zu vernachlässigen.

 

Der kleine Ratgeber 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Jobcoaching München Dr. Inge Pröll